Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach
Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach

Vereinsnachrichten

Letzte Handgriffe zur Hüttenkerb 12.10.2019 - 16.00 Uhr

Wanderfahrt des

PWV Obernheim - Kirchenarnbach

01.09. - 07.09.2019

 

Die Wanderfreunde sind wieder zurück. Wie alles Schöne vergeht die Zeit viel zu schnell. Alles war sehr gut vorbereitet und wie sollte es dann anders sein? Es war alles super gut geplant und gelaufen. Da Erich O. diesmal nicht dabei sein konnte, gab er unserem Reiseleiter Sepp den Auftrag, jeden Morgen das christliche Wort den Wanderfreunden mitzuteilen. Peter fuhr den Bus sicher ans Ziel, zum Unterwirt in Eggstätt. Während der Fahrt wurden die Teilnehmer mit Getränken und Gummibärchen bestens versorgt. In der 1. Pause bekamen die Mitreisenden das 3 Gänge Menü - Senf, Lyoner und Weck serviert. Unser Gastgeber Hans Widemann empfing uns sehr freundlich, die Zimmer, das Angebot an Essen und Trinken war hervorragend, damit konnten alle mehr als nur zufrieden sein. Es war spitze!! Selbst über das Wetter konnten wir nicht klagen, Petrus hatte richtiges Wanderwetter geschickt. Reiseleiter Sepp führte die Gruppe zu wunderschönen Plätzen mit herrlichen Aussichten auf den Chiemsee. Um den Hartsee herum kamen die Wanderfreunde auch ins Hochmoor, der Pelhammersee mit seinen  Seerosen und Schilfgewächsen, dazu das klare Wasser war für die Wanderfreunde ein Augenschmaus. In Traunstein hatte Reiseleiter Sepp eine Stadtführerin bestellt um allen die richtige Information zu vermitteln. Auch die Schifffahrt zur Herreninsel und Fraueninsel hatte seinen besonderen Reiz, dazu die wunderschönen Eindrücke bei den Inselrundgängen. Für unsere Mitwanderer, die nicht mehr so gut zu Fuß waren, wurde ein spezielles Programm zusammen gestellt, kurze Wanderungen an den Chiemsee oder ein Stadtbummel in Prien am Chiemsee, davon waren alle begeistert. Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz, Helga unsere Wanderfreundin, brachte uns immer wieder zum Lachen, was zur guten Stimmung und Zugaben beigetragen hatte. Das Resultat am Ende an unseren Reiseleiter Sepp gerichtet, es war wunderschön  - wohin  geht es im nächsten Jahr, was ist geplant?? Danke an den  Sepp und den stillen Helfern, die zum Gelingen dieser Wanderfahrt beigetragen haben.

Sepp war der Fotograf und fehlt auf dem Bild.

 

Es ist  soweit

 der Pfälzerwald - Verein  Obernheim - Kirchenarnbach ist in Eggstätt 

Wir sind sehr gut im Gasthof Unterwirt, dank unserem Busfahrer Peter angekommen. In dem 

gemütlichen Städtchen Eckstätt fühlen wir uns sehr wohl. Jetzt genießen wir alle erst eine schöne Woche, um dann mit neuen Eindrücken zu Hause wieder neu zu starten.

 

Es grüßen im Namen aller Teilnehmer 

 

Eure Reiseleiter  Helma und  Sepp

 

Zu Gast in Eggstätt beim Unterwirt Johannes Widemann 

Herzlichen Glückwunsch zum

70. Geburtstag

 

Am 13.08.2019 feierte unser Mitglied

Emil Mistler seinen 70. Geburtstag. 

Zu diesem Ehrentag gratulierten dem Jubilar Helma Mistler und Sepp Wagner im Namen der Vorstandschaft des Ortsvereins Obernheim - Kirchenarnbach und wünschten ihm alles Gute und viel Gesundheit.

.

Sonderwanderungen 2019

Die Wanderführer  - Margit und Jochen Starkmann

 – Sonntag 04.08.2019 – in Starkenbrunnen

Morgens 10:00 Uhr am Start auf dem Parkplatz in Starkenbrunnen. Die Wanderführer Jochen und Margit starten mit 13 Wanderfreunde zur Felsenwegwanderung im östlichen Wasgau. Nachdem wir über die K36 sind, führt ein bequemer Weg dem Wald entgegen. Wir weichen vom breiten Wanderweg ab und folgen jetzt einem Wanderpfad stetig bergauf zur Burg Ruppertstein. Die auf einem gewaltigen Felsen war, leider ist da nur noch eine Ruine, 452 m ü. NN. Über eine steile Treppe steigen wir  zur einstigen Höhenburg hinauf. Was uns da wohl erwartet? Oh wie sind wir über die wunderbare, herrliche Fernsicht erstaunt. Man muss ein wenig inne halten. Auf dem Abstieg lacht am Treppengeländer ein Gesicht auf dem Handlauf, dies ist allerdings neueren Datums. Weiter laufen wir immer wieder bergab - bergauf an riesigen Felsengebilden und Höhlen entlang. Im den oberen Felsen lauter Kieselsteine darunter roter Sandstein.  Es ist ein abwechslungsreicher Pfad mit mit immer neuen Sehenswürdigkeiten. Der Weg geht wieder den Berg hinauf und wieder über Stufen bis zur Aussichtsplattform Ringstein. Wir staunen über diese Aussicht, im Tal liegt Lemberg und der Pfälzer Wald liegt wie ein grünes Band bis zum Horizont. Unsere grüne Lunge – da ist auf dem nächsten Berg  die Burg Lemberg zu sehen. Was unsere Vorfahren geleistet haben kann man sich bei diesem Anblick nur schwer vorstellen. Es ist sehr schwül und wir laufen den steilen Berg hinunter wieder zurück zum Waldhaus Starkenbrunnen. Beim Waldfest werden interessante Neuigkeiten ausgetauscht. Wir sitzen gemütlich mit unseren Wanderfreunden zusammen, wobei es sehr lustig zugeht, vor allem danken wir Jochen und Margit für diese sehr schöne Wanderung.

 

 

Hüttenfest – 07.07.2019  in der Saudell

Obernheim – Kirchenarnbach

Unter dem Motto wir sind der geilste PWV im Speckdal, eröffnete Sepp Wagner im Namen der Vorstandschaft unser diesjähriges Hüttenfest. Zahlreiche Gäste aus Nah und Fern waren angereist und ließen sich von den musikalischen Klängen des Gesangvereins Neumühle und der Arnbachtaler Blasmusik unterhalten. Erich Wagner wanderte mit 25 Wanderfreunden durch die Umgebung von Obernheim. Die Wanderer waren vom PWV Merzalben, Steinwenden, Bann und sogar aus Kusel angereist. Unsere Ehrengäste, Ortsbürgermeister Andreas Traub und Bürgermeister Thomas Peifer, waren so begeistert, dass sie unserem Verein die Ortsfahne schenkten. 9 Wanderfreunde wurden für ihre 40 jährige Mitgliedschaft geehrt: Hedwig Buck, Lothar Heinz, Erich und Marianne Wagner, Josef und Gabriele Krämer, Willi Hemmer, Egon und Renate Lehmann. Stefan Burkhard und Peter Flickinger erhielten diese Auszeichnung für 25 Jahre Vereinstreue. Als jüngster Wanderer wurde Paul(che) Flickinger (4 Jahre) mit einem T – Shirt mit Vereins – Emblem belohnt. Viele Helfer und Helferinnen unseres Wandervereins waren stets zur Stelle um unsere Gäste zu bewirten. Vielen Dank an alle für ihren Einsatz. Auch den fleißigen Bäckerinnen für die Kuchenspenden. Nur Petrus war wohl kurz eingenickt. Es gab einen leichten Schauer gegen Abend, dem aber gleich wieder Sonnenschein folgte. Zum Abschied hieß es immer wieder, dies war wieder ein gelungenes Fest. Tschüss – bis zum nächsten Mal, wieder am 1. Sonntag im Juli 2020.

Bilder von Christel Wagner

Am 03.07.2019 verstarb unser langjähriges Mitglied Manfred Patrock.

Er war 30 Jahre als Wanderwart und Gründer der Mittwochswanderer für unsere Ortsgruppe Obernheim - Kirchenarnbach tätig. Manfred war ein treuer, zuverlässiger Wanderfreund und bis zu seiner Erkrankung aktiv beim Wandern dabei. Wir werden Manfred (Paddy) Patrock in dankbarer Erinnerung behalten.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Montag, den 15.07.2019, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Obernheim-Kirchenarnbach statt.

Sonnwendfeier, 22.06.2019 – 16.00 Uhr –

an der Wanderhütte Saudell

Schön war es, als der PWV Obernheim - Kirchenarnbach an der Wanderhütte Saudell nach alter Tradition mit ca. 35 treuen Mitgliedern die Sonnwendfeier feierte. Sie kamen aus Landstuhl, Obernheim - Kirchenarnbach, Neumühle und Oberarnbach. Das Feuer loderte und Karlheinz legte die Würstchen, Frikadellen als auch die Schwenker auf den Grill. Dazu gab es Brötchen, Pommes Frites und von unseren fleißigen Spenderinnen, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Reissalat und Brokkoli Salat. Auch konnten zwei neue Mitglieder begrüßt werden. Unsere Helga erinnerte woher diese Tradition stammt und erzählte viel Wissenswertes über die Sonnwendfeier oder auch Johannistag genannt. Als besondere Attraktion brachten Sepp, Emil, Dieter und Martin zwei Fahnenmasten und ein Banner an der Wanderhütte an, die alle mit großem Stolz bewunderten. Einen großen Dank an alle Mitwirkenden für ihren Arbeitseinsatz. Alle Wanderfreunde sind sich einig, in froher Runde unter Freunden ist es immer wieder schön, diese Stunden zu erleben. Bis spät in die Nacht brannte noch unser Johannisfeuer.

Wanderführer Karlheinz Müller

Sonderwanderung in Erzenhausen mit

Jochen Starkmann und Karlheinz Stoll

Pfingstsonntag, strahlender Sonnenschein lädt 5 Wanderfreunde zur Sonderwanderung in Erzenhausen ein. Treffpunkt ist pünktlich um 9.30 Uhr an der Wanderhütte Saudell. Jochen fährt mit uns los, kurz vor Weilerbach erwartet uns Karlheinz und nach einer kurzen Fahrt stehen wir am Orteingang Erzenhausen. Schon starten wir quer durch Erzenhausen und anschließend an Koppeln mit Pferden und blühende Wiesen vorbei. Nach einer Weile geht es durch den Wald bergauf. Unterwegs ist eine Tropfsteinhöhle, Jochen und Martin betrachten sie, leider ist es dort sehr matschig. Dann liegt der Wald hinter uns und nun verläuft der Weg weiter durch Wiesen stetig den Berg hinauf. Es ist rundum ein unbeschreiblich schöner Ausblick. Wir sehen Landstuhl, Kindsbach, Weilerbach, Mackenbach, Pörrbach und die Berge der Sickinger Höhe und den Potzberg. Irgendwann müssen wir weiter, Karlheinz erkennt in der Ferne das Lautertal, Keimbach-Kaulbach, Sulzbach und Katzweiler und noch viele Orte reihum  in der Ferne. Jetzt begegnen uns noch mehr Wanderer alle mit dem Ziel „Eulenturm“. Buntes Treiben mit Livemusik und Karussell, Getränke und Essen haben sich am Turm zum Pfingstfest versammelt. Die verkleideten Teilnehmer vom Klappradrennen fallen uns auf, ein Teilnehmer mit einer Afro Look Perücke versichert uns lachend: So sehe ich nicht immer aus, ich bin sonst ganz normal. Aber auch wir in unseren PWV T- Shirts fallen auf, eine junge Dame erkundigt sich bei Jochen nach unserem Wanderweg. Außerdem erfahren wir von Karlheinz, dass der Eulenkopfturm zur Gemarkung Erzenhausen gehört und nicht zum nahen Ort Eulenbis. Nachdem wir uns gestärkt haben, laufen wir den steilen Abstieg hinunter geradewegs nach Erzenhausen. Wir sind uns alle einig, dies war nicht die letzte Tour, die nächste ist schon in Planung.

Bilder siehe Galerie - GPX Datei unter Downloads / GPX

Herzlichen Glückwunsch zum

 

70. Geburtstag

 

Am 28.05.2019 feierte unser Mitglied

Brigitte Nikola ihren 70. Geburtstag. 

Zu diesem Ehrentag gratulierten der Wanderfreundin

im Namen der Vorstandschaft vom

PWV Obernheim - Kirchenarnbach

Margit Brummer und Helma Mistler.

Herzlichen Glückwunsch zum

80. Geburtstag

 

Am 30.04.2019 feierte unser Mitglied Walfried Buck seinen 80. Geburtstag. 

Zu diesem Ehrentag gratulierte dem Jubilar im Namen der Vorstandschaft der Ortsgruppe Obernheim - Kirchenarnbach,

 die Vorstandsvorsitzende Helma Mistler.

Herzlichen Glückwunsch zum

70. Geburtstag

 

Am 17.04.2019 feierte unser Mitglied Dieter Kress seinen 70. Geburtstag. 

Zu diesem Ehrentag gratulierte dem Jubilar im Namen der Vorstandschaft der Ortsgruppe Obernheim - Kirchenarnbach, die Vorstandsvorsitzende Helma Mistler.

- Tibetischer Stammtisch -

05. April 2019  

 Filmabend mit Sepp Wagner

In der Wanderhütte ist alles um 18 Uhr tibetisch gestaltet. Die Fahne Tibets hängt an der Wand und Gebetsketten und Buddhas zieren einige Tische. Mit dem Anschlagen einer tibetischen Klangschale eröffnet unser 2. Vorstand Sepp Wagner diesen Abend. In 7 Sprachen begrüßt er die anwesenden Mitglieder, besonders in Tibetisch. Ehrenvoll verbeugt er sich mit einem " NAMASTE" und hält einen Gebetsschal in den Händen. Mit einigen Worten umschreibt er die politische Lage in Tibet, dem Land des Dalai Lama. Dessen Name bedeutet "Lehrer, dessen Weisheit so große ist wie der Ozean". Für viele Buddhisten der wichtigste Mensch in dieser Welt. Für seine Lehren und Taten bekam er 1989 den Friedensnobelpreis. Der Gipfel (drei Gipfelgrate bilden die Grenze)des höchsten Berges der Welt befindet sich in Tibet - Mount Everest - auch Berg der Götter genannt. Viele, auch relative unerfahreren, Bergsteiger versuchen ihn unter großer Lebensgefahr zu besteigen. Die Folgen sind schlimme Tragödien an diesen geheimnisvollen Berg. Sepp Wagner zeigt den 30 Teilnehmern einen 90 minütigen Film nach einer wahren Begebenheit. Diese Besteigung endete mit einer der tragischsten Ereignisse am Mount Everest. 

Am Schluss bedankte sich Sepp W. mit einem kleinen Anhänger bei den anwesenden Frauen. 

Für das leibliche Wohl sorgten Christel Wagner und Emil Mistler mit Saumagen und belegte Brötchen.

 

Der nächste Stammtisch findet wieder am 03.05.2019 um 18 Uhr in der Wanderhütte statt. Jedes Mitglied ist willkommen.

Winterverbrennung im Speckdal 

an der Wanderhütte Saudell in

Obernheim - Kichenarnbach

Bilder:  Christel Wagner

Wintervertreibung in Obernheim – Kirchenarnbach

Unsere liebliche Marktgräfin Sophie Wilhelm war zu Gast an der Wanderhütte Saudell in Obernheim – Kirchenarnbach. Bei strahlend blauem Himmel wurde sie und die zahlreichen Gäste von Sepp, im Namen der Vorstandschaft, herzlich begrüßt. Sie bedankte sich für die Einladung mit einem schönen Gedicht von Wolfgang von Goethe. Danach folgte das Streitgespräch zwischen Winter Erich und dem Frühling Sepp. Der Winter ruft  triumphierend  wie gerne die Kinder im Schnee rodeln, der Frühling lockt mit Wärme und wie gerne die Kinder auf blühenden Wiesen herum tollen. Am Ende siegte der Frühling Sepp und jagte den Winter davon. Obwohl der Winter Erich noch immer hinter den Bäumen hervor schaute, musste er letztendlich weichen. Horst spielte auf seinem Schifferklavier allbekannte Melodien und ca. 50 Teilnehmer sangen mit. Unter lautem Getöse wurde die Winterpuppe angesteckt und verbrannt. Jetzt hatten die fleißigen Helfer und Helferinnen alle Hände voll zu tun um die Gäste zu bewirten. Horst spielte immer wieder Evergreens und die Stimmung war fantastisch. Dazwischen las Helga Lustiges über schlaue Hunde vor. Als Höhepunkt wurde sie Neumitglied in unserem Wanderverein. Bis zum späten Abend saßen die Gäste beisammen. Besonders gefiel diese Darbietung den vielen Gästen, die zum größten Teil zum ersten Mal an der Wanderhütte waren.

An dieser Stelle an alle Helfrinnen und Helfer noch einmal vielen Dank für die Mitgestaltung an diesem Fest. (hm)

Närrischer Stammtisch in der

Wanderhütte Saudell   

Unsere gute Fee Christel hat die Fischbrötchen, Lachsbrötchen und den Kartoffelsalat mit Würstchen pünktlich um 18.11 Uhr fertig. Die Getränke stehen bereit und die ersten Gäste kommen. Ein Rocker mit Lady, Teufelchen, Polizist, ein Büttenredner, Pink Lady, Baby, Pippi Langstrumpf, Bob der Baumeister und Clowns schwingen lustige Sprüche, sie singen die altbekannten Oldies von Queens, Abba usw. und tanzen wie in alten Zeiten. DJ Sepp heizt die Stimmung an, dazwischen kommen die Lachmuskeln nicht zu kurz. Pink Lady Helga – erzählt aus ihrem Leben als Bauersfrau  und lüftet das Rezept zum Wiskykuchen. Danach kommt Erich und erzählt was ihm als Patient alles daneben geht. Sepp eröffnet alles über das Eheleben und wie schlimm es manchen Männer und Frauen gehen kann. Immer wieder erschallt der Narrhallamarsch. Anschließend kommt noch ein Höhepunkt - Horst spielt auf dem Schifferklavier allbekannte Lieder zum Mitsingen und trifft genau den Nerv aller Narren. Dazwischen wechseln sich Erich und Helga mit lustigen Witzen und Neckereien ab. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Keiner will nach Hause gehen, bis weit nach Mitternacht sitzen die Stammtischler zusammen.

Beim nächsten Stammtisch wird es spannend, 05.04.2019, 18.00 Uhr, entführt uns Sepp Wagner nach Tibet zum Mount Everest.(hm)

Bilder:   Christel Wagner

 

Herzlichen Glückwunsch zum

 70. Geburtstag

am 17. März 2019 gratulierten die beiden Vorsitzenden Helma Mistler und Sepp Wagner im Namen der Vorstandschaft unserem langjährigen Mitglied Lothar Schütz zu seinem 70. Geburtstag.

 

 

Am Samstag den 09.03.2019 nahmen die 1. Vorsitzende Helma Mistler und ihr Stellvertreter Sepp Wagner, an der gemeinsamen Bezirksversammlung des PWV  Wasgau und Südwest teil. Bei dieser Versammlung wurde uns für unsere geleistete Arbeit und Mitgliederbetreuung von dem ehemaligen Bezirkswanderwart Udo Busch ein Standartenwimpel überreicht.

Neuwahlen beim Wanderverein

Die neu gewählte Vorstandschaft  vor der Wanderhütte.

v.l. stellv. Vorsitzender Sepp Wagner, Beisitzer Jochen Starkmann, Kassenwart Thomas Brummer, Wegewart Stephan Mistler, Beisitzerin Margit Brummer, Schriftführer Erich Ohliger, Wanderwartin Waltraud Gries, Beisitzer Erich Wagner, Hüttenwart Martin Kreiser, 1. Vorsitzende Helma Mistler, Beisitzer Erich Schrass, Beisitzerin Helga Bischoff , Beisitzer Dieter Kress

Der PWV Obernheim – Kirchenarnbach

– auf der Überholspur –

Am 17.02.2019, 14.00 Uhr, trafen sich 44 Mitglieder in der Wanderhütte Saudell  zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende, konnten die Formalitäten und die Beschlussfähigkeit bestätigt werden. Während der Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder, erklang das Lied – einen goldenen Wanderstab –. Anschließend wurde Sepp Wagner einstimmig zum Versammlungsleiter und Wahlleiter ernannt. Jetzt folgte der Bericht über die letzten 3 Jahre von der 1. Vorsitzenden. Sie betonte immer wieder wie wichtig die Mitglieder für den Verein sind. Jeder soll Zufriedenheit und Spaß finden, sich einfach wohl fühlen. Nachdem sie sich bei den anwesenden Vorstandsmitgliedern für die gute und faire Zusammenarbeit der letzten 3 Jahre bedankt hatte, berichtete sie über den aktuellen Stand unseres PWV. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz bei allen Hüttenfesten. Sie berichtete über die gut organisierte und positive Entwicklung der einzelnen Wanderungen sowie die wachsende Teilnahme der Wanderfreunde und Wanderfreundinnen. Die ausführlichen Berichten der einzelnen Funktionsträger bekamen große Anerkennung. Gut organisiert und durchgeführt fand die Wahl der neuen Vorstandschaft auf allen Positionen einstimmige Zustimmung der wahlberechtigten Mitglieder. Am Ende fanden die Teilnehmer großes Lob für die schöne und harmonische Versammlung. 

Über die durchgeführten Ehrungen siehe unten. (hm)

Walter Degen Ehrenmitglied im Wanderverein

In der Mitgliederversammlung am 17.02.2019 wurde unser Gründungsmitglied Walter Degen für 40 Jahre Vereinsarbeit davon 35 Jahre als Kassenwart zum Ehrenmitglied ernannt.

In dieser  Feierstunde wurden Manfred Padrock - 30 Jahre Wanderwart und Erich Wagner - 17 Jahre  Wegewart mit einer Urkunde und Präsent aus ihren Ämtern verabschiedet.

Josef Ludwig wurde in Abwesenheit nachträglich für seine lange Tätigkeiten in verschiedenen Ämtern im PWV Obernheim - Kirchenarnbach mit einer Urkunde und Präsent geehrt.

 

v.l. stellv. Vorsitzender Sepp Wagner, Walter Degen, Vorsitzende Helma Mistler

Bilder: Christel Wagner

Nur ein paar Zahlen

Nur ein paar Zahlen, die angebracht worden sind. Aber hinter diesen Zahlen steckt viel Arbeit. Viel Arbeit, Idealismus und Liebe zu unserem Wanderverein. Die Zahlen zeigen das Datum der Grundsteinlegung (21.09.1981) unserer Wanderhütte.

Dank vieler fleißiger Hände, und besonders unseres Hüttenwartes Martin Kreiser, der sich auch für die Datumszahlen verantwortlich zeigt, ist unser Schmuckkästchen der Stolz des Wandervereins Obernheim-Kirchenarnbach.(hjw)   

Herzlichen Glückwunsch

80. Geburtstag

 

Am 08.02.2019 feiert unser Mitglied Josef Ludwig seinen 80. Geburtstag. Sepp war nicht nur ein Grundsteinleger unserer Wanderhütte, sondern auch Ideengeber der heutigen Philosophie des Wandervereins. Er begleitete in seinen aktiven Jahren das Amt des 1.und 2. Vorsitzenden, Jugendwartes, des Hüttenwartes und viele andere Ämter.

Zu diesem Ehrentag gratulierten dem Jubilar im Namen der Vorstandschaft der Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach, die beiden Vorstandsvorsitzenden Helma Mistler und Sepp Wagner.(hjw)

Am 06.01.2019 verstarb unser langjähriges Mitglied Otmar Wilhelm.

Er war lange Jahre als Wanderfreund, Hüttenwart und Gründer der Mittwochswanderer für unsere Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach tätig. Otmar war einer der tragenden Säulen unseres Wandervereines.

Wir werden Otmar Wilhelm in dankbarer Erinnerung behalten

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisitzung findet am Freitag, den 18.01.2019, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Obernheim-Kirchenarnbach statt.

Das Sterbeamt ist am Sonntag, den 10. Februar 2019, um 9.00 Uhr in der katholischen Kirche in Obernheim-Kirchenarnbach. 

Zum Tode unseres Wanderfreundes Otmar Wilhelm, schrieb unser Wanderfreund, Frederick Jones aus Amerika folgende Zeilen.

Lieber Sepp, Helma und alle anderen Wanderer unseres Clubs, es tut mir leid, dass Otmar Wilhelm gestorben ist. Er war ein guter Freund und ich, wie alle Wanderer ihn liebten. Er war ein großartiger und selbstloser Mann und wird von allen seinen Freunden wirklich vermisst. Ich möchte dem Rest des Wanderteams mein Beileid aussprechen, dass ich ihn sehr vermisse und ihn mit viel Liebe für die fantastische Gemeinschaft und die großartigen Zeiten, die wir alle hatten, in meinen Gebeten halten werde. Es war mir eine Ehre, ihn während meiner Zeit kennenzulernen, und er wird niemals vergessen werden. Viel Liebe zu ihm, seiner Familie und seinen Freunden. 

 

Frederick Jones

 

On Friday, January 11, 2019, 11:03:36 AM EST, PWV-OK <pwvok1978@t-online.de> wrote:

 

Im „Sepp“ seine Glühweinwanderung

hallo ihr Glühweinwanderinnen und -wanderer,

es ist wieder soweit.

Am Samstag, den 29.12.2018, um 13.30 Uhr, treffen wir uns zu unserer jährlich stattfindenden Glühweinwanderung  Am „Springbrunnen“ auf dem Alten Markt.

Wie jedes Jahr wandern wir locker um das Städtchen Landstuhl mit entsprechenden Pausen.

Den Abschluss machen wir gegen 16.30 Uhr in der Burgschänke Landstuhl.

Unterwegs gibt es nur das zum Verzehren was du dir selbst in den Rucksack gepackt hast. Und das alles im Tausch.

Auf geht’s zur Glühweinwanderung. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Gruß Euer Sepp Wagner

Glühweinwanderung vom Sepp

Pünktlich starteten am Samstag, 29.12.2018 um 13.30 Uhr, 25 kleine und große Wanderer zur jährlichen Glühweinwanderung. Die Rucksäcke gefüllt, ging es vom Alten Markt in Landstuhl aus in Richtung ehemaligem Forsthaus Kahlenberg. Der Weg führte weiter ins Bärenloch zum Kindsbacher Hörnchen. Oberhalb von Kindsbach wurden die Rucksäcke ausgepackt, der Glühwein erhitzt, Brezeln, Käse, Trauben, Würstchen, Liköre und Süßigkeiten gerichtet. Die Kinder konnten sich frei austoben und ihre Leckereien genießen. Die Erwachsenen frönten eher der flüssigen Nahrung. Leider hatte die Sonne an diesem Nachmittag keine Chance den dichten Nebel zu durchdringen. Der sonst herrliche Blick ins Bruch war etwas getrübt. Dies sollte aber kein Grund sein um eine stimmungsvolle dreiviertel Stunde zu verweilen. Auf dem Heimweg, an der Melkerei und Herrengärtchen vorbei, führte uns Wanderführer Sepp zum Abschluss in die Burgschänke. Bei einem gemütlichen Beisammensein wurden noch interessante Gespräche geführt und weitere Planungen für das neue Jahr gemacht. Wohin führt uns der Sepp im nächsten Jahr ? (hjw)   

Jahresabschlussfeier 2018 in der Wanderhütte

Junge und alte Wanderfreunde/freundinnen folgen der persönlichen Einladung des PWV Obernheim – Kirchenarnbach, zu einem gemütlichen Nachmittag in die Wanderhütte Saudell. Im feierlichen Rahmen begrüßen die beiden Vorsitzenden Helma Mistler und Sepp Wagner zahlreiche Gäste. Gute Geister haben im Voraus die Wanderhütte in ein Schatzkästchen verwandelt. Jetzt sind sie wieder zur Stelle und es duftet nach Glühwein, belegten Brötchen, heißen Würstchen, selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen. Sepp hat ein paar nachdenkliche Zeilen passend zu unserem Wanderverein vorzutragen. Es ist einen Moment ganz still und feierlich in der Wanderhütte. Da geht die Türe auf und die Jungen Arnbachtaler kommen dazu. Sie erfreuen uns mit weihnachtlichen Melodien, alle singen oder summen mit. Kaum ist das letzte Lied verklungen, kommt mit lautem Ho Ho Ho der Nikolaus und verteilt kleine Geschenke. Jedem ist die Freude darüber anzusehen und sind wieder Kind. Mit ein paar Worten erinnert er an unsere verstorbenen Wanderfreunde und die wegen Krankheit nicht dabei sein können. Anschließend werden die Urkunden an aktive Wanderfreunde/ freundinnen verteilt. Besondere Erwähnung gibt es für Karl K. als ältester, aktiver Wanderer, Leonie M. die Jüngste, Erich W. mit den meisten Wanderungen in den ganzen Jahren, Alfred S. mit den meisten Wanderungen und Wanderführungen 2018. Anschließend sitzen alle fröhlich zusammen und lassen diesen Nachmittag ausklingen. Es war so wunderschön, vielen Dank für die Einladung, ich bin froh dabei gewesen zu sein, sind nur einige der Lobeshymnen, die die beiden Vorsitzenden mit Stolz hören. Deren Dank geht an alle Mitglieder und Helfer/ innen, die mit ihrem Engagement dazu beitragen unseren Wanderverein so zu festigen und sein Bestehen weiterhin zu gewährleisten.(hm) 

Nikolauswanderung in

PWV Obernheim – Kirchenarnbach

Sonntag, 09.12.2018 – 10.30 Uhr, es stürmt und nieselt leicht, nicht gerade der ideale Wandertag. Aber sechs eiserne Teilnehmer lassen sich vom Wetter nicht beeindrucken. Erich W. empfängt fünf Wanderfreundinnen, um auf vertrauten Pfaden zu wandern. Heute ist er der „Hahn im Korb“, wird lachend gefrotzelt und wir ziehen los über die Schulstraße zur Geißbach hinauf. Überall sind Spuren von Wildschweinen zu sehen und einige Rehe beäugen uns argwöhnisch, bleiben lange stehen bevor sie in den Wald springen. Der Himmel wird jetzt etwas heller und der Wind wird schwächer,  auf dem Flürchen lässt es sich gut wandern. Nur ein paar kleine Äste liegen herum und wir kommen gut voran. Schon sind wir an der „Insel“ in Obernheim, wir laufen links den Wirtschaftsweg hinauf an den Pferdekoppeln vorbei. Lang zieht es sich hinauf bis sich der nächste Wanderweg links anbietet. Es ist ein Stück vom Fuchsweg, hier sehen wir Kirchenarnbach, Neumühle und Hettenhausen im Tal. Oberhalb vom Wasserhaus kommen wir wieder auf den breiten Pfad Richtung Kirchenarnbach. Vorbei am Ortsteil Sessel mit den neuen Häusern und etwas weiter die Schule. An der Kirche laufen wir die Straße links hinab zum Dorfplatz mit dem Nikolausmarkt. Es duftet nach Glühwein und gutem Essen. In den festlich geschmückten Buden ist  Dank der fleißigen Helfer, schon alles zur Stärkung vorbereitet. Hier machen wir den Abschluss mit wärmenden Glühwein und gutem Mittagessen. Wir haben zwar nicht den Nikolaus gefunden,  aber festgestellt unser Herrgott muss ein Obernheim – Kirchenarnbacher  Wanderer sein. Erst jetzt werden Wind und Regen wieder stärker, aber unter der Überdachung gut geschützt und bei guter Stimmung  macht uns das alles nichts mehr aus.(hm)

Herzlichen Glückwunsch zum

 70. Geburtstag

Am 27. November 2018 gratulierten die beiden Vorsitzenden Helma Mistler und Sepp Wagner unserem langjährigen Mitglied Willi Buck zum 70. Geburtstag

Berlin –  ist eine Reise wert

Mit diesem Spruch sind unsere sechs PWV Wanderfreunde und Wanderfreundinnen wieder in Obernheim – Kirchenarnbach angekommen. Eine  Einladung von Frau Anita Schäfer MdB ermöglichte diese Fahrt in unsere Hauptstadt. Drei Tage lang konnten sie einige der schönsten Sehenswürdigkeiten  bewundern und viele interessante Eindrücke sammeln. 

Leider vergeht die Zeit viel zu schnell, drei Tage sind zu kurz und Berlin ist zu groß um alles zu sehen. Aber die Resonanz ist, es war wunderschön, alles super und toll organisiert.

Ein großartiges Erlebnis. Berlin ist spitze....!! (hm)

 

Von der PWV Gräfensteinhütte nach Hinterweidental

Es ist Sonntag 21.10.2018 – 9 Uhr, 6 treue Wanderer treffen sich an der Wanderhütte, um zum Herbstfest nach Merzalben zur Gräfensteinhütte zu fahren. Auf dem Parkplatz vor der Hütte kommen noch Doris und Walter dazu. Die wärmenden Sonnenstrahlen dringen langsam durch den Nebel. Erich W. führt uns  bergauf durch die Schlucht zwischen Schloßberg und  Zimmerberg zur Wegkreuzung. Wir wenden uns rechts und laufen wieder ein paar Schritte bergab in die Kernzone des Naturschutzgebietes des Pfälzerwaldes. Alles ist naturbelassen und für die Tiere des Waldes ein idealer Nährboden. Hier sind die scheuen Luchse zu Hause. Der Weg endet plötzlich und wir laufen wieder zur Kreuzung zurück um den nächsten Weg bergab nehmen. Das Laub leuchtet wunderschön von goldgelb bis purpurrot. Im Weiher spiegeln sich die Bäume und täuschen einen großen Abgrund vor. Bewundernswerte Natur mit ihren Illusionen und Spuren von Wildschweinen lassen der Fantasie von Feen, Zwergen und Gnomen freien Lauf.  Hohe Felsen säumen eine Seite und auf der anderen fließt die Wieslauter ins Tal. Fischteiche mit großen Forellen tauchen auf. Dazwischen immer wieder Wanderer, die uns mit lustigen Geschichten erfreuen wie diese Anekdote - mein Mann hatte letztes Jahr geführt, 17 km sind wir hier im Wald herum gelaufen und bekamen zum Schluss an der Hütte nur noch ein getrocknetes Bratwürstchen, das passiert uns nicht mehr.. Bald sehen wir Hinterweidental hinter einem Viadukt. Jetzt überqueren wir die Wieslauter und der Rückweg beginnt, vorbei an alten Gasthöfen, Wiestalerhof und Felsen am Weg, die an einstige PWV Hütten erinnern. Jetzt geht es wieder den Bauwalderkopf hinauf und durch die  Schlucht zurück zur PWV Hütte, wo wir von den Wanderfreunden Heide, Manfred und Marianne erwartet werden. Jetzt gibt es eine deftige Mahlzeit und erfrischende Getränke. Viele Gäste sind um uns herum.  Darunter viele Wanderfreunde, die uns freudig begrüßen. Eine 11,8 km lange Wanderung mit vielen wunderschönen Eindrücken war zu Ende. An die Teilnehmer großen Dank für den schönen Tag.(hm)

PWV Obernheim – Kirchenarnbach

feiert Hüttekerb – 13.10.2018

Wem is die Kerb – UNSER – ertönte es fast pünktlich um 14.00 Uhr in der Saudell. Die jungen Straußbuben brachten mit ihrem Powerrock – Wenn der Kerwestrauß kracht – Stimmung in die Wanderhütte. Stolz nehmen Jochen, Dieter und Martin den Strauß auf die Schultern und unser Ludwig begleitet uns mit altbekannten Liedern rund um die Hütte. Klaus Peter - de Bax - schwingt sein Zepter dazu. Einmal noch anstrengen, ein großer Applaus von den Gästen und der schönste Kerwestrauß hängt an der Wanderhütte. Jetzt strapaziert unser Kerweredner Bax die Lachmuskeln. Da ist die Quetschekerb, sie erzählt von der Quetschezeit oder von Anekdoten der Wanderern, z.B. den Wanderschuhen von Alfred, die der Pati mit Fixo Flex zusammen geklebt hat, von Karls verlorener Mütze, die Sepp wieder gefunden und zurück gebracht hat, Karl meinte dazu, das war nicht notwendig, die ist so alt. Er trägt sie heute noch. Anfang des Jahres das Sturmwandern, wo einige Schirme zum Opfer fielen und vieles mehr. Dazwischen immer wieder der Schlachtruf – wem ist die Kerb – . Die Grumbeerwaffeln duften mit dem Kaffee um die Wette. Die fleißigen Helfer und Helferinnen unter der Leitung von Margit Brummer, sind bereit über 70 Kerwegäste aus Oberarnbach, Spesbach, Hohenecken, Reifenberg, Weilerbach, Herschberg, Elschbach und viele Wanderfreunde aus dem Speckdal zu bewirten. Hilde hat die Teufelsgeige mit den Rasseln dabei, was die Jugend zum Musizieren anspornt. Am Ende sind alle zufrieden und der Meinung - unser Kerwestrauß ist der Allerschönste, besonders das Knibbele hat großen Spaß gemacht. Die Vorstandschaft bekommt immer wieder den Zuspruch, macht so weiter, es ist immer wieder wunderschön bei einem Fest in und an der Wanderhütte dabei zu sein.(hm)

 

Dank an alle Mitwirkenden

 

Die Vorstandschaft des PWV Obernheim – Kirchenarnbach bedankt sich bei allen Straußbuwe- und Määd, klein und groß, Helferinnen und Helfer, die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, dass diese Hüttekerwe diesen Erfolg hatte. Wir alle können stolz auf unsere Gemeinschaft und unseren Pfälzerwald-Verein sein.(hm)

 

 

Herzlichen Glückwunsch

Am 23.September 2018 feierte unser ehemaliger Hüttenwart, bis 2016,  und langjähriges Mitglied Otmar Wilhelm seinen

 

80. Geburtstag

 

Zu diesem Ehrentag gratulierten dem Jubilar im Namen der Vorstandschaft 

der Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach, die Vorstandsmitglieder

Helma Mistler und Margit Brummer.

"Ferien in der Heimat" zu Gast beim

PWV Obernheim – Kirchenarnbach

Die Verbandsgemeinde Thaleischweiler – Wallhalben hatte wie alljährlich Schulkinder zu ihrem Motto „Ferien in der Heimat“ aufgerufen. Dieses Jahr waren sie zu Gast in unserer Wanderhütte Saudell. Am 04.07.2018, fuhr der Bus an der Wanderhütte Saudell vor. 53 Kinder und 7 freiwillige, ehrenamtliche Betreuer konnten von Sepp und Helma begrüßt werden. Während die Betreuer Würstchen auf dem Grill prutzelten und die Salate auf den Tisch stellten, tobten die Kinder auf dem Gelände herum. Lautes Gelächter schallte über das Tal. Nach dem Essen hieß es wieder Abschied nehmen und der Bus brachte sie wieder nach Hause.

Winterverbrennung 2018 an der Wanderhütte

 24.03.2018 - 15.00 Uhr es ist so weit. Der „Winter“ steht festgebunden auf einem kleinen Wagen bereit, um unter lauten Rufen und Trommelwirbeln von der Gänsebrücke zur Wanderhütte geführt zu werden. Begleitet von der amtierenden Marktgräfin Sofie Wilhelm, lachenden Kindern und Erwachsenen, geht es auf der Sickingerstraße hoch in Richtung Wanderhütte. Unterwegs verteilen Franz und Ramona an die Teilnehmer „stärkende“ Getränke und Süßigkeiten. Immer mehr unterstützende Helfer gesellen sich zum Umzug und ziehen mit zur Wanderhütte. Der Winter vorne weg und der Frühling, unser Primelchen hinterher. Die RiRaRo Rufe und die Trommeln erschallen über das Tal. Auf dem Platz vor der Wanderhütte wird dem Winter endgültig der Garaus gemacht. Mit „Stockhieben“, Musik und Gedichten muss er nach Oberarnbach flüchten. Danach wird zur Sicherheit sein Strohmann mit lautem Getöse verbrannt. Anschließend freuen sich alle Teilnehmer in der gut besuchten Wanderhütte auf eine kräftige, schmackhafte Gulaschsuppe, selbstgebackenen Kuchen, frische süße Waffeln und Kaffee. Mit Musik und fröhlichen Gesängen ist es ein unvergesslich schöner Abschluss. Man hörte immer wieder: Das war wieder ein schöner Tag – macht so weiter, Tschüss bis zum nächsten Mal.                                                                                                             

 Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen Besuchern, Helfern und Helferinnen die diese Veranstaltung mit gestaltet und unterstützt haben auch für die süßen Waffeln und Kuchenspenden.

Bilder:   Christel Wagner

 

Ortsgruppe Obernheim - Kirchenarnbach wurde ausgezeichnet

Auf der Bezirksversammlung - Bezirk Südwest 18 - am 10. März 2018 in Winzeln, durften die beiden Vorsitzenden Helma Mistler und Sepp Wagner aus den Händen des scheidenden Bezirkswanderwarts, Udo Busch, einen Pokal für die gute Jugendarbeit der Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach  im Jahre 2017 entgegen nehmen.

Mitgliederversammlung, 25.02.2018, beim

 PWV Obernheim-Kirchenarnbach

 

Pünktlich um 14.00 Uhr ertönte die Glocke zur 1. Mitgliederversammlung 2018 in der Wanderhütte Saudell. 30 Mitglieder waren trotz angeschlagener Gesundheit der Einladung gefolgt. Die 1. Vorsitzende berichtete über die Erfolge aller Veranstaltungen und Sitzungen im vergangenen Jahr. Während der Versammlung konnte das 150. Mitglied aufgenommen werden und somit sind im Laufe des Jahres, 33 neue Mitglieder im PWV Obernheim-Kirchenarnbach beigetreten. Der Wanderwart berichtete über 65 Wanderungen und die Teilnahme von über 90 Wanderer im letzten Jahr. Der Wegewart vermeldete in seinen Bericht über die Weitwanderwege und die Wanderwege im örtlichen Bereich. Zufrieden waren die Mitglieder über den Kassenbericht und die Vorstandschaft konnte entlastet werden. 

Sepp Wagner erläuterte den Anwesenden die Vier-Säulen-Philosophie unseres Wandervereins. Diese sind die tragenden Teile des Vereins von dessen Stärke die Zukunft des Vereins abhängt und lebt. Jedes Mitglied soll sich in einer der 4 Säulen wiederfinden und einbringen. Das sind die Grundlagen für einen funktionierenden, gesunden Verein. Was die Mitglieder mit lautem Beifall bedachten. Mit dem Wunsch der Anwesenden, weiter so, war die Vorstandschaft gestärkt, dass sie auf dem richtigen Weg ist den Verein in dieser Form weiter zu führen. An dieser Stelle vielen Dank an alle Anwesenden, Helfer und Helferinnen sowie den Kuchenspenderinnen, dass dieser Nachmittag so harmonisch verlaufen war.

Stammtisch beim PWV Obernheim-Kirchenarnbach

Zum 1. Stammtisch im Jahr 2018  trafen sich die Wanderfreunde der Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach am

05. Januar, um 18.00 Uhr in der Wanderhütte Saudell.

Der Glühwein duftete mit frischen Berlinern und den belegten Brötchen um die Wette. Nachdem die wichtigsten Neuigkeiten und aktuellsten Pläne ausgetauscht waren, kamen die Kartenspiele auf den Tisch. Mit großem Eifer bediente „Butler“ Sepp die Gäste und erfüllte die ausgefallensten Wünsche. Unter großem Beifall zauberte er sogar eine super Pizza auf den Tisch. Dann kam der Höhepunkt und unsere Wanderfreunde konnten Erich Schraß als 1. Mitglied im Jahr 2018 begrüßen. Als weiteres Mitglied wurde Marion Eberhardt im Wanderverein recht herzlich aufgenommen.

Damit stieg die Zahl der Neumitglieder im Wanderverein auf 25. „Wir hoffen unsere Mitgliederzahl auf 150 Wanderfreunde bis zum Sommer zu steigern“, so die 1. Vorsitzende Helma Mistler

Beim nächsten Stammtisch am 02.02.2018 werden die Wanderfreunde von Margit Starkmann mit selbstgemachtem Heringssalat verwöhnt. Umrahmt wird der Stammtisch mit närrischen Büttenreden und Musik. Selbstverständlich ist Verkleidung Pflicht und jeder Wanderfreund darf etwas zum Gelingen beitragen.

Gäste sind herzlich willkommen.

 

Bilder von Sepp Wagner     siehe unter Galerie

Närrischer Stammtisch beim

 PWV Obernheim-Kirchenarnbach

 

- Wandau -  laut klang dieser Schlachtruf zum 2. Stammtisch am 02. Februar 2018. Margit und Jochen Starkmann riefen die Clowns, Piraten, Fans, Seemänner, Karnevalsprinzen, Cowboys, Cowgirls und feine Ladys zum Heringsessen nach Mamas Rezept in die Wanderhütte Saudell. Ein Sektempfang heizte zu Beginn die Stimmung an. Bei Musik und lustigen Anekdoten, präsentierte Margit Starkmann die neuste, jugendliche Mode erschwinglich für jeden Geldbeutel. Seemann Sepp Wagner wusste über menschliche Probleme aus dem Leben zu berichten. Was die Lachmuskeln stark strapazierte.

Dazwischen wurde das Tanzbein zu flotten Schlagern der 60iger, 70iger und 80iger Jahre geschwungen und bei bekannten Schunkelliedern

- Kornblumenblau – und weiteren Ohrwürmern bis Mitternacht gesungen und gefeiert. Zum Abschluss war man sich einig, diese Gaudi im kommenden Jahr zu wiederholen.

(weitere Bilder siehe unter Galerie)

 

Am 24. März 2018 wird der Winter wieder verbrannt und als Zeichen des Frühlings kommt das Primelchen hervor.

Gäste sind willkommen.

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des PWV OG

Obernheim-Kirchenarnbach

 

Lichtungen offenbaren sich, wo Menschen ihre Ideen teilen und mitwirken, damit ein großes Ganzes entstehen kann. Das ausklingende Jahr nutzen wir, um allen Mitgliedern und Helfern für ihre Treue und Mitarbeit zu danken. Danken möchten wir auch für euren großartigen Einsatz, Begabungen und Stärken die ihr mit uns geteilt habt.

Im Namen der Vorstandschaft wünschen wir ein fröhliches, besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr 2018.

    Helma Mistler                                                      Sepp Wagner

   1. Vorsitzende                                                  Stellv. Vorsitzender

Sepp Wagner

neuer zertifizierter

PWV Wanderführer

 

Bereits am 25./26. März hatte unser 2.Vorsitzender

Sepp Wagner mit dem Wanderführerlehrgang in Rodalben die Grundlagen zum zertifizierten PWV Wanderführer gelegt. Bei diesem Seminar waren u.a. die Themen Aufbau organisierter Wanderstrukturen, Markierungswesen der Wanderwege, verschiedene Wanderarten, Erste Hilfe beim Wandern, sowie ergänzend die Planung und Durchführung von Wanderungen behandelt worden. In Gruppen, die mit einer Zielangabe ihre neuen Erkenntnisse auf der Wanderkarte erarbeiteten und anschließend im praktischen Teil mit einer geführten Wanderung umsetzten, endete der 1. Teil.

Im 2.Teil der Ausbildung am 21. Oktober 2017 in Neidenfels wurden die Grundlagen zu GPS, Gerätekunde und der Umgang mit den Geräten vermittelt. Ein praktischer Teil mit Aufzeichnung, Auswertung und Fehlerbesprechung mit den selbst mitgebrachten Geräten, rundete diese Ausbildung ab.

Auf dem Bild überreicht der Leiter des Seminars, LVermGEO Michael Catrain, Sepp Wagner den Wanderführerausweis.

 

Die Vorstandschaft gratuliert Sepp Wagner zu seiner Wanderführerlizenz.

Wir arbeiten mit GPS Outdoor Geräten

„Wirklich das Buch mit sieben Siegeln“

 

                                       Einleitung

 

Natürlich macht sich jeder seine eigenen Gedanken darüber… Ob Karten ? oder GPS?…  ein Dafür und Dagegen. Laufe ich mit meiner Karte und Kompass,  oder mit dem GPS Gerät, hierzu sollte man für größere Touren immer zur Sicherheit eine Wanderkarte dabei haben. 

Unsere ersten Erfahrungen mit Wanderführung und Koordinaten waren mit Karte und Kompass. Stolz erfüllte uns, als wir unseren Mitwanderern zeigen konnten, wo wir sind und in welche Richtung wir laufen müssen um das Ziel zu erreichen. Kompass, Karte einnorden und Marschzahl waren wichtig. Dann wurden immer mehr die „Navi-Geräte“ bekannt. Sepp´s junge Generation benutzten die Geräte schon auf ihren Radtouren. Einige Wanderfreunde hatten während der Jedermanns Wanderungen, ein APP zum Navigieren auf ihrem Handy, was aber nie ein GPS-Gerät ersetzt.

Bei mir, Helma, war es etwas anders gelaufen. Meinen ersten Kontakt mit einem GPS Gerät hatte ich auf einem Wanderführerlehrgang vom  Pfälzerwald-Verein. Kurz nach dem Lehrgang dachte ich im Traum nicht daran mir so ein „Ding“ zu kaufen. So schaute ich dem Sepp mal vor einem Wanderstart beim Programmieren seines Garmins Oregon 450, aus Neugierde, über die Schulter und zwei Wochen später war ich stolze Besitzerin eines  Dakota 20.

Trotz dem Vorurteil, Frauen und Technik, war es kein Problem dieses kleine „Wunderding“ zu bedienen. Was heißt, es ist nicht nur für die „jungen Leute“ reizvoll.

Dazu soll unsere kleine, unwissenschaftliche Exkursion die gesammelten Erfahrungen weiter geben. Wie oben schon erwähnt, wollen wir keinen GPS Kurs vermitteln, sondern  einen kleinen Einblick in die Technik und dem Hantieren mit unseren elektronischen Helfern gewähren.

 

Das erste was wir machten, jeder installierte sich das kostenlose Software Programm Base Camp auf seinen PC. Wir achteten dabei auf die deutschsprachige Ausgabe von Garmin.                                          

 

                                           Die ersten Schritte

             

Nun konnte es losgehen. Handbuch raus und es ging an das Programmieren des GPS -Gerätes. Keine Angst, es gibt ausführliche Internetforen in denen das entsprechende Gerät entweder direkt von den Firmen erklärt wird, oder von Personen die ihre Erfahrungen preisgeben. Auch hier sei gesagt, dass auch wir Beide unser Gerät mehrfach umgestellt oder anders programmiert haben. „Learning by doing“ heißt auch hier die Devise. Das Grundlegende wie Sprache, Benutzerzweck, also Wandern, Maßeinheiten etc. sollten vor dem Erstgebrauch  eingestellt sein. Ein Kompass braucht in der Regel keine Batterien oder Akku. Bei unseren tragbaren Navigationsgeräten ist das anders. Hier ist es sogar ratsam, immer Ersatzbatterien oder Akkus dabei zu haben. Sie können unterwegs, jederzeit auch während der Benutzung des Gerätes, ausgetauscht werden. Vorteilhafter ist es dabei, das Gerät ganz auszuschalten.

Also raus auf die „Gass“ und es ging los. Aufzeichnen einer gelaufenen Strecke.

                                            Aufzeichnung einer Strecke

 

Mit wenigen Einstellungen auf dem Touchscreen des GPS - Gerätes, über Einstellungen – Tracks - Aufzeichnen - Anzeigen auf Karte, ging es los. Wir marschierten immer mit dem Blick auf unsere Geräte. Freudig erkannten wir, dass sich die gelaufene Strecke durch eine rote Linie auf der Karte in unserem kleinen „Wunderding“ aufzeichnete. Auch auf dem oberen Teil der eingestellten kleinen Sichtfenster (individuell einstellbar) konnten wir eine Veränderung erkennen. Gelaufene Tagestrecke, Gesamtzeit, Gesamtschnitt  und Entfernung zum Ziel hatten wir eingestellt. Unsere Reisecomputer zeigten die genauen km der gelaufenen Strecke an, mit dem Höhenmeter, der uns die Daten anzeigte, auf denen wir uns  im Moment befanden. Alles lief nach Plan. Am Ziel angekommen,  zeigte sich die rote Route deutlich sichtbar auf dem Sichtfeld. Jetzt nur unter Track beenden und noch abspeichern. Unsere erste Tour war komplett in unseren Handgeräten. Unter dem Button „Track-Manager“ fanden wir unsere  gespeicherte Route wieder. Durch vergrößern des Kartenausschnittes erkannten wir die Genauigkeiten der Aufzeichnungen (immer abhängig vom Satellitenempfang). Hier sei erwähnt, dass durch das Drücken des Buttons „LOS“ rechts unten auf dem Sichtfenster die Strecke jederzeit wieder nachgelaufen werden kann. Das heißt: Die Strecke ist, je nach eingestellter Farbe, als Linie mit einem Pfeil vom momentanen Standort aus erkennbar. Der Benutzer folgt diesem Pfeil auf der Linie und kann den aufgezeichneten Weg immer wieder von jedem Punkt aus starten. Wir sollten diese  Route bzw. Track auf unseren PC abspeichern. Dazu verbinde dein Gerät mit dem PC, öffne dazu das Programm „ Base Camp“,  suche dort deinen gespeicherten Track im „Internen Speicher“, gehe mit der Maus danach oben über den Button –vom Gerät – an PC senden und du kannst die Tour abspeichern. Auch eine Namensänderung ist möglich. 

 

                 Touren in Base Camp erstellen

 

Als Nächstes wagten wir uns an das Zusammenstellen einer Tour in dem PC Programm „Base Camp“. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit merkten wir, dass es einfach ohne besonders große PC Kenntnisse möglich war, eigene Routen zu erstellen. Hierzu sollte man aber darauf achten, dass in der oberen Leiste in den Aktivitätsprofilen,  Wandern oder zu Fuß, eingestellt ist. Es könnten  sonst  beim Routing (Touren erstellen) falsche Strecken, z.B. Radfahren oder Trekkingtouren aufgezeichnet werden. Du musst aber auch routingfähiges Kartenmaterial verwenden. Nicht alle im Internet erhältliche Karten sind dazu geeignet.

Zu diesem Thema haben wir uns verschiedene, kleine Lehr - Videos im Aufgabenportal in der oberen Leiste unter, „Tutorials – Video anzeigen“, angeschaut.

Auch hier gilt der Grundsatz: Probieren geht über Studieren. Hierzu verbindest du am besten dein Gerät über die USB Schnittstelle mit dem PC. Deine Gerätekarte wird automatisch ins Programm Base Camp geladen. Über den Menüpunkt  - Karte – wird sie sichtbar. Wir möchten für keine Karte, ob frei erhältliche Karten oder Original Karten, einen Stab brechen. Nur unsere Erfahrungen haben uns  gezeigt, dass das Arbeiten mit Original Karten uns leichter gefallen ist.

Mit dem Button – Neue Route – öffnet sich das Fenster – Neue Route – mit den Hinweisen, Startpunkt hierher ziehen und Ziel eingeben. Markiere diese Punkte mit vorher angelegten Koordinaten, indem Du sie einfach in die Karte hineinziehst und das Programm gibt je nach eingestellten Aktivitätsprofilen, die Route vor. Die Koordinaten hast du entweder vorher schon eingegeben z.B. als Wegepunkte oder du beginnst eine eigene Route zu erstellen, indem du mit dem Button – Aktivitätsprofil zu Fuß und dann mit dem Bleistift deine eigene Route markierst und zusammenstellst. Es liest sich komplizierter als es ist.

Wir stellen immer erst unsere Routen zusammen, dann wandeln wir sie in Tracks um. Die einzelnen Punkte bzw. Daten könnt ihr einfach durch Drücken und Halten der Alt - Taste mit der Maus an einen anderen Ort ziehen. Unten links erscheint immer der Name der erzeugten Route und die km, die du aber jederzeit umbenennen kannst. Jetzt hast du eine Route bzw. Track erstellt und speicherst  sie als GPX Datei in „ Sammlungen“ ab. Mit dem Mausklick auf „Datei – exportieren“ kannst du die GPS Base Camp Route  jederzeit per Mail verschicken oder unter – An Gerät schicken –  auf dein GPX Gerät laden.  Wichtig ist, immer erst alles auf der „Gass“ zu testen. Später im Gelände, mit Wanderfreunden, ist es schwieriger eine Lösung zu finden, falls ein Problem mit einer am PC aufgestellte Route auftritt. Du wirst sehen es ist leichter als Du glaubst.

                                     „Zurückfinden“ zum Startpunkt

 

 Vor dem Starten einer Tour sollten wir grundsätzlich auf dem GPX Gerät über den Einstellungsbutton – Wegepunkt – einen Wegepunkt setzen und speichern. Er ist die elektronische Markierung in unserem Gerät der uns den Weg jederzeit zurück zum Start  zeigt.

Hierzu benutzen wir den Button „Zieleingabe“. Nach dem Drücken erscheinen außer dem Startpunkt noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, uns einen Weg zu bekannten Orten z.B. Gaststätten, Tankstellen oder sonstigen Plätzen zu zeigen. Auch POI´s genannt.

Bleiben wir vor unserem am Start der Tour gesetzten Wegepunkt. Nochmaliges Drücken und auf der Karte erscheint, nach einer kurzen neuen Berechnung, ein dicker Pfeil der den kürzesten Weg zum gewünschten Ziel anzeigt. Jetzt brauchen wir nur den „Los“ Button zudrücken und anschließend dem Pfeil zu folgen. Hierbei sollte man die Routenaktivitäten beachten, er sollte in unserem Fall generell auf „Wandern“ eingestellt sein. (hjw)

 

Spruch und Aufnahme des Monats

 

Wir wurden schon mehrmals über die Bilder "Aufnahme des Monats" sowie der "Spruch des Monats" angesprochen.

Die Bilder sind alle selbst fotografiert, die Sprüche sind in der Regel aus Zitatensammlungen und sollen zum Nachdenken anregen.                           

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Josef Wagner - Mit der Benutzung der Homepage des PWV-OK bin ich mit den Datenschutzvereinbarungen einverstanden. Zwischen dem o.g. Vertreter der Homepage und dem Anbieter 1 und 1 Internet SE wurde ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung gem. Art.28 DSGVO am 04.06.2018 abgeschlossen. Siehe weiteres im Impressum.