Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach
Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach

Gut zu wissen

 

Veranstaltungen 2017   des Pfälzerwald-Verein e. V.

 

 

 

4. März                        Workshop „Karte & Kompass“

11. März                      Mitgliederversammlung, Waldsee

25./26. März               PWV-Wanderführerausbildung, Hilschberghaus Rodalben

1. April                        „Moderne Vereinsführung“, Hüttenbrunnen Edenkoben

21. - 29. April             Aktive PWV-Erlebniswanderfahrt „Wilde Küste – Costa Brava“

28. April – 7. Mai         Aktive PWV-Erlebniswanderfahrt „Wilde Küste – Costa Brava“

6. Mai                          Kulturtagung, Zweibrücken

13. August                  PWV-Erlebnistag im Dynamikum, Pirmasens

7. Oktober                  Treffen der ausgebildeten PWV-Wanderführer

21. Oktober                Workshop „GPS“

4. November               Naturschutzwartetagung, „Hohe List“ Ludwigswinkel

 

 

Jedermannwanderungen „Zu Aussichtstürmen in der Pfalz“

22. April                  „Zum Eulenturm bei Eulenbis“

20. Mai                    „Zum Luitpoldturm“

24. Juni                    „Zum Potzbergturm“

16. September         „Zum Höcherbergturm“

14. Oktober             „Zum Eckkopfturm“

 

 

Weitwanderungen

April                        Nordic Walking Halbmarathon in Rheingönheim

6. Mai                      Marathon rund um den Donnersberg

20. Mai ?                  Burgen-Marathon, Hauenstein

Juni                         Marathon auf dem Brunnenwanderweg, Heltersberg

23. September ?       Marathon auf dem Felsenwanderweg, Rodalben

 

 

Veranstaltungen der Deutschen Wanderjugend
und des Pfälzerwald-Vereins für Familien und Jugendliche 2017

3. – 5. FebruarJuLeiCa-Basiskurs, JuHe Thallichtenberg

4. MärzWinterverbrennung, Olsbrücken

3. – 5. März             „Der Natur auf der Spur“, JuHe Hochspeyer

25. MärzFrühjahrsjugendwartetagung, Kirkel

30. April„Nacht der Hexen“, Wachenheim

19. – 21. MaiSportwochenende, Turnerjugendheim Annweiler

3. – 5. JuniPfingstzeltlager, Kirkel

1. – 3. September„Die drei ???“, Familienfreizeit, JuHe Neustadt

24. September         Herbstjugendwartetagung, im Bereich Neustadt/Landau

6. – 8. Oktober        „Ernährungsseminar“, Apfelbaumhof Lützelbach-Rimhorn

3. – 5. November     „Rundum gesund“-Wochenende, NFH Rahnenhof, Carlsberg

24. – 26. November  „Unschlagbar!“ Selbstbehauptungswochenende, JuHe Homburg

 

 

 

Alle Termine immer brandaktuell unter „www.pwv.de“!!!

Die Sicherheit geht vor

In diesen Tagen ist in unseren Wäldern die Holzschlagsaison in vollem Gange. Dabei wir es im Wald lauter als gewöhnlich und ein paar einfache Regeln sind zu beachten.

Dem Forstamt obliegt die Verkehrssicherheit in den Wäldern. Von Bäumen darf für Autofahrer auf den Straßen, aber auch für Spaziergänger und Wanderer auf den Waldwegen keine Gefahr ausgehen.

Wird in einem Abstand von 60 Metern zur Straße ein Baum gefällt, sollte grundsätzlich die Straße gesperrt werden. Dieser Abstand entspricht in etwa der doppelten Wuchshöhe. Da dieses Sperren für Einzelbäume sehr aufwendig ist, sperrt man die Straße lieber alle vier bis fünf Jahre einmal und fällt dann alle Bäume, die geschädigt sind oder sonst wie gefährdend wirken. Das Gleiche passiert zurzeit in unseren Wäldern mit den (noch) vielen Wanderwegen.

Gerade wir vom Pfälzerwald-Verein sollten Vorbilder sein und diese Absperrungen befolgen auch wenn wir keine Motorsäge oder Betrieb vernehmen. Die vielen fleißigen Waldarbeiter und Förster wollen das Beste für die Benutzer des Waldes und für sich.

Umlaufen wir diese „Baustellen“. Lieber ein paar Meter weiter und länger, als eine kürzere Strecke und schneller mit Blaulicht ins Krankenhaus (hjw).

 

 

Feuer

bei dem Thema wird´s mir heiß ...

Die meisten Brände entstehen durch menschliche Fahrlässigkeit. In den Jahren 1985 bis 1988 zum Beispiel betrug die Schadenshöhe durch Waldbrände 130.000,- Euro jährlich.

  • Deshalb ist es nicht erlaubt in mir, dem Wald, und in einer Entfernung von 100 Meter zum Waldrand offene Feuer, also auch Grillfeuer anzulegen und brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen. Bitte nutzen Sie die in vielen Gebieten angelegten festen Grillplätze. Ihr Forstamt oder die Stadtverwaltung sagt Ihnen gerne, wo diese Stellen zu finden sind. 
  • Lieber Besucher und liebe Besucherin denk´ daran: Im Wald ist Rauchen verboten!
    Ein kleiner Funke in der trockenen Streu kann bereits einen Waldbrand verursachen. Dann verbrenn‘ ich mich, kann nicht atmen und sehe nachher ganz verkohlt aus. Falls die Waldbrandgefahr  hoch ist, kann ich, der Wald, für Besucher gesperrt werden.
  • Campen oder Zelten ist ohne Erlaubnis des Waldbesitzers oder der Waldbesitzerin nicht erlaubt. Finde ich auch okay, denn nachts möchte ich schon gerne meine Ruhe haben. Wer will schon fremde Leute in seinem Schlafzimmer liegen haben!
  • Was durch Gesetz verboten ist, muss nicht nochmals durch eine Beschilderung untersagt werden. Verbotsschilder, die zum Beispiel das Betreten von Forstkulturen oder das Befahren von Feld- und Waldwegen durch Kraftfahrzeuge verbieten, sind eigentlich unnötig; aus ihrem Fehlen kann nicht auf das Erlaubt sein geschlossen werden.
  •  Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalze

       siehe auch: http://www.wald-rlp.de/lernen-erleben/waldbesuch/waldknigge/feuer.html

Hilfe- App für Ausflügler in Notlagen      

Der rheinland-pfälzische Forst hat ein System entwickelt um ihre verunglückten Waldarbeiter besser zu finden und sie ins Krankenhaus transportieren zu können.

Das Konzept besteht aus einem in Rheinland-Pfalz entwickelten Rettungspunkt-System, das inzwischen für alle die im Wald in eine Notlage geraden sind, genutzt werden kann.

Rund alle 2 km voneinander entfernt sind Standorte ausgeschildert die von Rettungswagen besonders gut angefahren werden können. An diesen Rettungspunkten sind Schilder mit einer siebenstelligen Zahl angebracht. Die ersten vier Zahlen stehen für die jeweilige Landkarte des Landesvermessungsamtes, die letzten der für die Nummer des Rettungspunktes.

Diese Rettungspunkte lassen sich mit der App „Hilfe im Wald“ sehr leicht finden und über die Notruf-Nummer 112 kann ein Rettungswagen angefordert werden.                      

Trotz aller Technik sollte im Wald Vorsicht immer erste Priorität haben.

Die App funktioniert zurzeit nur mit Android- und Windows-Smartphones.

Sie kann im Windows Phone Store kostenlos herunter geladen werden.

                                                                                                                 

Schutz und Erhalt von Klein- und Bodendenkmälern im Pfälzer Wald

(Auszug von der Homepage des PWV)

Klein-Bodendenkmaeler_Aufruf..pdf
.pdf Datei [437.5 KB]

Was machen eigentlich "Die" in Neustadt

Serviceleistung des Hauptvorstandes und der Geschäftsstelle für alle Ortsgruppen und Mitglieder. (Auszug aus Pfälzerwald 4/2014)

 

Die Rittersteine

 

Link zum Weiterlesen bei Wikipedia: Die Liste der Rittersteine

Preisliste Karten etc...pdf
.pdf Datei [250.5 KB]

Hüttenverzeichnis des Pfälzerwald-Vereins

 

http://www.pwv.de/index.php/unsere-huetten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Josef Wagner