Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach
Pfälzerwald-Verein Obernheim - Kirchenarnbach

Aktuelle Neuigkeiten

Gedrucktes Aktuelles findest Du in unserem Schaukasten an der Wanderhütte. (z.Z. abgebaut)

Zum Datenschutz siehe bitte unter Impressum und unten  

Wie Landesforsten Rheinland-Pfalz informiert, bleibt der Wald für Besucher trotz Corona Krise geöffnet. Dies gilt unter der Beachtung der Regeln (siehe unten § 4 der dritten Corona-Bekämpfungsverordung für Rheinland-Pfalz vom 23.03.2020) für den gesamten Wald innerhalb des Landes (hjw).

Wanderfahrt vom 13. - 18.08.2020 nach Gerlos im Zillertal abgesagt

Liebe Wanderfreunde,

nach reichlichen Überlegungen und Abwägungen aller Ungereimtheiten bezüglich der Corona – Bekämpfungsverordnung, haben wir uns entschlossen, unsere diesjährige Wanderfahrt nach Gerlos abzusagen. Wir denken, die noch vorgeschriebenen Vorgaben lassen eine Wanderfahrt in unserem Sinne nicht zu. Wir hoffen um euer Verständnis und bitten euch uns zeitnah eure Kontodaten zukommen zu lassen (mündlich oder schriftlich an Waltraud Gries Tel. 06371 630064, E-Mail: waldi-gries@t-online.de) um die bereits gezahlten Beiträge (100 %) zu erstatten.

Bleibt gesund und wir hoffen bis bald.

 

    Helma Mistler                   Waltraud Gries                     Sepp Wagner

 

Die nächsten Mittwochswanderungen und Stammtische fallen aus den genannten Gründen aus.

Hier das Rundschreiben Nr.5 von unserem Hauptvorstand in Neustadt/W

Rundschreiben  5/2020                                                   Mai 2020

 

Liebe Wanderfreunde,

 

wir übersenden Ihnen anhängend die „Siebente Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (7. CoBeLVO) vom 15. Mai 2020“ zur Lektüre. (siehe unten)

Alle möglichen Lockerungen ab Ende Mai 2020 hat die Landesregierung jeweils „unter Auflagen“ gestellt, diese Auflagen aber noch nicht formuliert. Deshalb ist Vieles sehr interpretierungsbedürftig.

Starke Einschränkungen gibt es nach wie vor für Kontakte, den Aufenthalt im öffentlichen Raum und Personenansammlungen. Untersagt sind auch Zusammenkünfte in Vereinen.

Wir raten deshalb an, alle Wanderungen vorerst für die nächsten Wochen zurückzustellen. Die weitere Entwicklung und die gesetzlichen Vorgaben müssen dann zeigen, ob und wie eine Öffnung „Schritt für Schritt“ für Gruppenwanderungen möglich sein wird. Es wird noch viele Monate dauern, bis der Vereinsbetrieb wieder uneingeschränkt laufen kann.

Empfehlungen, die bereits jetzt mit konkreten zukünftigen Vorgaben kursieren, sind u.E. unseriös und übereilt, ebenso wie Diskussionen zur Umgehung der gesetzlichen Auflagen.

 

Bitte haben Sie noch etwas Geduld – wir bleiben am Ball!

 

Viele Grüße

Martin Brandl und Bernd Wallner 

Liebe Wanderfreundinnen und Wanderfreunde,

nach den Verschärfungen der Corona-Maßnahmen (Empfehlungen des RKI, Ministerien und den Gesundheitsämtern) werden wir ab sofort alle Wanderungen, Vereinsveranstaltungen und auch den Hüttenbetrieb (Hüttenvermietung), bis auf Weiteres einstellen.

Zu gegebener Zeit werden wir weitere Informationen rechtzeitig bekannt geben. Wir sind bemüht, dir immer etwas Interessantes auf unserer Homepage bieten zu können.

 

Auf diesen Online-Portalen findest du das Aktuellste zu diesem Thema, schaumal rein:  

 

www.corona.rlp.de

www.lksuedwestpfalz.de

www.vgtw.de

www.kaiserslautern-kreis.de

www.rki.de

 

                      Helma Mistler                            Sepp Wagner                                           (Vorsitzende)                      (Stellv. Vorsitzender)

Hüttenfest abgesagt

Liebe Mitglieder, Wanderfreunde und Wanderfreundinnen,

 

auf Grund der letzten Informationen aus der Politik und Presse, hat die Vorstandschaft einstimmig beschlossen, unser diesjähriges Hüttenfest am 1. Juliwochenende abzusagen. Unser aller Gesundheit ist das Wichtigste und die heißt es zu wahren. Wir hoffen auf euer Verständnis und freuen uns, euch nach dieser schweren Zeit, gesund und munter wieder in unserer Wanderhütte begrüßen zu können.

Die Wanderfahrt bleibt weiterhin aktuell. Ab Mitte Mai sollen in Österreich die Einschränkungen für den Tourismus gelockert werden.

 

Die Vorstandschaft wünscht Allen bleibt gesund !!!

 

       Helma Mistler

        (Vorsitzende)

Anstand bewahren .......... Abstand halten

Siebte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 15. Mai 2020
7._CoBeLVO.pdf
PDF-Dokument [492.6 KB]
Auslegehilfe zur 6. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheilnland-Pfalz
Auslegungshilfe.pdf
PDF-Dokument [369.8 KB]
Wie geht es in nächster Zeit weiter
Tabelle Rheinland-Pfalz_Presseexemplar_1[...]
PDF-Dokument [129.4 KB]

Für uns ist u.a. § 3 Absatz 2 wichtig:

Untersagt sind

2. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen

 

Hier findest du ein paar besinnliche Worte passend zum untenstehenden Thema Baumringe

 

 

 

Besinnliche Worte
Gebet Jahresringe.pdf
PDF-Dokument [97.1 KB]

Liebe Wanderfreundinnen und Wanderfreunde,

ich habe euch einen, von Erich Ohliger genehmigten, Auszug aus seinem Buch - Geschichte von Obernheim-Kirchenarnbach -  hier angefügt. Schaut mal rein und denkt darüber nach. Bleibt gesund. (hjw)

Die menschlichen Tragödien
Auszug aus dem Buch von Erich Ohliger.pd[...]
PDF-Dokument [651.4 KB]

 

 

Liebe Wanderfreunde und Wanderfreundinnen,

Den 2. Wanderweg stellen wir hiermit vor:

Den Fuchsweg  mit 6,7 km Länge

Die Markierung dieses Weges ist ein Fuchskopf. 

 

Der Fuchsweg startet an der Wanderhütte und führt zum Schützenhaus weiter - am Königstälchen - Linde - über den Hanfenheimer Berg - Wasserhaus Kirchenarnbach am Sessel und über das Flürchen wieder zurück.

 

Demnächst stellen wir hier an dieser Stelle einen weiteren Wanderweg aus unserer Ortsgemeinde Obernheim – Kirchenarnbach vor. (hm)

Der Buntspecht ist die am wenigsten spezialisierte heimische Spechtart und deshalb auch die am häufigsten vorkommende. Man kann ihn sowohl in Laub- als auch in Nadelwälder finden, aber auch in Parks und Kulturlandschaften, sofern dort Alleen, Windschutzstreifen oder kleine Baumgruppen vorhanden sind. Eichen- und Buchenmischwälder mit viel Alt- und Totholz sind für ihn optimale Lebensräume. Einförmige Fichtenreinbestände weisen nur geringe Spechtvorkommen auf.

Aber dieser, von Helma Mistler fotografierte, Buntspecht hat sich auf der Terrasse in der Schlangenbrück, Obernheim satt gefressen. (hjw)

Kleine Wald- und Baumkunde

 

Liebe Wanderfreunde, unser liebster Aufenthaltsort bei unseren Wanderungen ist der Wald. Was ist der Wald und was bedeutet der Wald? Was macht der Wald und was machen wir aus unserem Wald. Besteht der Wald nur aus Bäumen und Luft dazwischen? Darüber gibt es viele Bücher und Weisheiten. Es würde hier den Rahmen sprengen, über Alles zu schreiben. Wir versuchen einmal ein paar Erklärungen abzugeben, die für die einen oder anderen von euch nicht neu sind aber eventuell zur Auffrischung sorgt, oder eventuell doch etwas Neues in sich hat. (hjw)

 

Unbekannte Zeichen an den Bäumen oder die Hieroglyphen der Förster!  

Ausscheidende Bäume

Da Auslesebäume im Wald wachsen und ihre Kronen immer größer werden, müssen andere Bäume weichen. Die zu entnehmenden Bäume werden von zwei Seiten (oder einem) mit schrägen Strichen markiert. Das ist für die Waldarbeiter das Zeichen, dass diese Bäume demnächst gefällt werden sollen.

Auslesebäume

Sie sind die Stars des Waldes, auf sie konzentriert sich das waldbauliche Handeln. Sie sollen einmal starkes, wertvolles Holz liefern. Damit man sie auch nach Jahren noch erkennt und sie nicht beschädigt werden, markiert der Förster sie auf vier Seiten mit einem Punkt. 

Rückegassen

Zwei übereinander laufende Linien zeigen eine Rückegasse an. Wenn das Holz mit schweren Maschinen aus dem Wald geholt wird, darf der Fahrer nur auf diesen Gassen fahren, um den wertvollen Waldboden auf der restlichen Fläche  zu schonen.

 

 

Totholz

Viele Bäume im Wald haben abgestorbene Äste in ihrer Krone, andere sind schon ganz abgestorben. Ein Ausrufezeichen weist darauf hin, dass von diesen Bäumen eine Gefährdung innerhalb des Fallbereiches der Äste oder des Baumes ausgehen kann. Gleichzeitig stellen diese Bäume einen wertvollen Lebensraum für seltene Tierarten dar. Daher werden sie, nach Möglichkeit, erhalten.

Siehe hier ein kleines Filmchen

https://youtu.be/NRP9b6HMkM0

Biotopbaum

Die weiße Welle markiert Biotopbäume im Wald. Besondere Strukturen, etwa Höhlen für Vögel oder Kleinsäuger, machen diesen Baum oder Baumgruppen zu einem besonderen Lebensraum. 

 

Markierungen des Pfälzerwald-Vereins

Hier findest du die Markierungen des Pfälzerwald-Vereins

 

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Wanderwege_im_Pfälzerwald

 

 

Aufbau des Baumstammes

Die Borke oder auch äußere Rinde schützt den Baum vor Umwelteinflüssen, z.B. starker Sonneneinstrahlung, Kälte, Hitze, Pilz- und Insektenbefall.

Der Bast oder auch innere Rinde versorgt den Baum mit Nähstoffen. Er stirbt schnell ab und verwandelt sich in Kork und anschließend in Borke.

Das Kambium ist eine dünne Zellschicht, die der eigentliche wachsende Teil des Baumes ist. Er ist verantwortlich für die Bildung von Borke und Holz. Gesteuert wird dies durch Pflanzenharmone (Auxine), die im Frühjahr in den Blattknospen der Zweigspitzen gebildet werden.

Das Splintholz stellt die Wasserleitung des Baumes dar, die den Kronenraum versorgt. Mit der Bildung neuer Splintholzringe verlieren die inneren Ringe ihre Funktion und werden zu Kernholz.

Das Kernholz ist das tragende Element des Baumes. Es kann als Trägergerüst angesehen werden, das aus hohlem, nadelartigen Zellulosefasern besteht, die durch chemischen Leim, dem Lignin, zusammengehalten werden. 

In der nächsten Folge erzählt ein Baum seine Lebensgeschichte und du kannst an seinen Jahresringen erkennen was er alles erlebt hat. 

Altersbestimmung und die Geschichte eines Baumes

Bäume sind Naturarchive, deren Sprache man verstehen muss, um ihre Geschichten erfassen zu können.

Sie bilden im Frühjahr neues Holz. Im Frühjahr und Frühsommer (sogenanntes Frühholz) wächst es schneller, ist vergleichsweise leicht, von heller Farbe und besteht aus relativ großen Zellen. Im Spätsommer und Herbst verlangsamt sich das Wachstum, das Spätholz verfügt über kleinere Zellen und ist dunkler. Im Winter befinden sich die Bäume in einer Art Ruhephase. Durch dieses Wachstumsverhalten entstehen Jahresringe, die in einem Querschnitt durch den Stamm deutlich erkennbar sind.

Bei einem gefällten Baum sind die aufeinanderfolgenden Ringe von hellem und dunklem Holz sichtbar. Zählt man die dunklen Ringe, erhält man das Alter des Baumes. Bei einer genaueren Betrachtung ergeben sich Erkenntnisse über das Wachstum eines Baumes, Veränderungen der Gestalt, Dicke, Farbe und Gleichmäßigkeit seiner Jahresringe. Waldbrände, Dürrephasen, Verletzungen – all das lässt sich Jahrzehnte später noch ablesen.

Die Autonomie eines Baumes siehst du hier auf dem verlinkten Bild. Hättest du das alles gewusst ?

 

https://www.stadtwald.fuerth.de/waldlehrpfad/baumanatomie-und-altersbestimmung#lightbox[286]-1

Altersbestimmung bei Kiefern und Fichten

Das Alter einer Kiefer lässt sich leicht bestimmen, wenn man weiß, dass Kiefern jedes Jahr einen neuen Astquirl bilden.

Man muss nur zur Zahl der Astquirle die Zahl 3 dazu zählen, da ein Sprössling drei Jahre braucht, um seinen ersten Astquirl zu bilden.

Bei Fichten gilt genau das gleiche Verfahren, jedoch muss man hier die Zahl 4 hinzuzählen. Eine Fichte braucht vier Jahre zum ersten Astquirl.

Also:

Anzahl der Astquirle + 3 = Alter der Kiefer

Anzahl der Astquirle + 4 = Alter der Fichte

 

 

 

 

 

So sieht ein Astquirl im Innern eines Kiefernstammes aus, nachdem sich das Kernholz aufgelöst hat

 

Wie kommt das Wasser im Stamm der Bäumen nach oben

Bäume saugen Wasser aus der Erde auf und transportieren es bis in die höchsten Blätter.

Bäume transportieren jeden Tag bis zu mehrere hundert Liter Wasser von den Wurzeln bis zu den Blättern. In den Blättern wird das Wasser für die Photosynthese benötigt und für die Aufrechterhaltung der Blattstruktur.

Im Wesentlichen gibt es zwei Ursachen für den Wassertransport. Wesentlich ist der Kapillareffekt. Er tritt auf, wenn dünne Röhrchen (Kapillaren) in Kontakt mit Flüssigkeiten kommen. Kommt Wasser in Kontakt mit einer Kapillare aus Glas, so steigt das Wasser in ihr auf. Das Transportieren von Wasser und Nährsalzen aus den Wurzeln bis zum Wipfel in Höhen bis zu 100 Metern stellt eine Meisterleistung derr Bäume dar.Die Transportröhrchen im Splintholz sind so dünn, dass eine Kaplliarwirkung entsteht. Das Phänomen kann man in einem Modell-Experiment beobachten: Wenn man ein dünnes Glasröhrchen in Wasser hält, steigt die Flüssigkeit aufgrund der Oberflächenspannung des Wassers in der engen Glasröhre ein Stück nach oben. Es gibt aber noch eine zweite Ursache für den Wassertransport in große Höhen: Durch das Abgeben von Wasser aus den Blättern entsteht zwischen Wurzel und Blatt ein Wasserpotenzial, zum Ausgleich der Druckverhältnisse wird das Wasser aus den Wurzeln nachgezogen. Ähnlich ist es auch bei Bäumen, die sehr feine Kanäle in sich haben, in denen das Wasser aufsteigt. Der Grund hierfür ist, dass die Kräfte der Wassermoleküle aufeinander ausgeglichen sind, an den Rändern zu anderen Materialien aber nicht. Wenn das Glas eine Kraft auf das Wasser ausübt, die stärker ist als die Kräfte die das Wasser zusammenhalten, dann steigt das Wasser am Rand ein wenig auf. Dieser Effekt ist umso stärker, je dünner die Kapillare ist. Dieser Effekt kann zwar bei sehr dünnen Kapillaren schon groß sein, doch reicht er bei Bäumen nicht aus. Der Sog auf das Wasser steigt noch aus einem anderen Grund an. In den Blättern verdunstet das Wasser aus den fünf bis zehn Nanometer kleinen Blattporen. Durch diese Verdunstung wird noch ein zusätzlicher Sog entfaltet, der das Wasser bis in die Blätter transportiert. Im Kern des Stammes verläuft ein Markzylinder, von dem aus sich die Markstrahlen bilden. In ihnen ist der Stoffwechseltransport auch in waagerechter Richtung möglich. Die Zellen wachsen nicht das ganze Jahr über gleichmäßig. Im Frühjahr werden große Zellen gebildet, die es erlauben, große Mengen an Wasser und Nährstoffen zu transportieren. Beides wird für die Blattentwicklung benötigt. Dieses Holz, das sich im Frühjahr und Sommer bildet, wird Frühholz bezeichnet. Die Zellen sind weiträumig, dünnwandig und von heller Farbe. Sind alle Blätter ausgebildet, nimmt die Wachstumsgeschwindigkeit ab. Zum Herbst hin werden dann mehr und mehr Reservestoffe eingelagert, die für den Neuaustrieb im nächsten Jahr benötigt werden. Zellen, die im Spätsommer und Herbst entstehen, werden als Spätholz bezeichnet.

Wilde Wucherungen

Skurrile Wucherungen entstehen an Bäumen durch Pilze und Bakterien, die oftmals durch Käferfraß oder andere Beschädigungen in den Baum eindringen. Bei der Buche z.B. finden sich manchmal kugelförmige Auswüchse, deren Ursache noch nicht restlos geklärt sind. Bei Holzkünstlern sind diese Knollen, mit dem zum Teil phantasievollen, wirren verwachsenen Holzfasern sehr beliebt.

Beim nächstenmal zeige ich dir, oder du deinen Kindern oder Enkeln, wie du die Himmelsrichtung ohne Kompass heraus findest 

Bilder: © H.J. Wagner

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Zur besonderen Beachtung zwecks

Unfall-und Haftpflicht-Versicherung!!!!

 

Nur PWV - Mitglieder sind in einer angekündigten geführten Gruppe versichert.

Jeder der die Gruppe verlässt, d.h. vor dem Wanderführer läuft oder zu weit zurück bleibt, wandert auf eigene Gefahr.

Zur Information an unsere Wanderfreunde:

Während des Wanderns in unserer Gruppe werden Bilder für die Hompage-Galerie gemacht. Wer dies nicht möchte sollte sich beim Fotografieren nicht zur Gruppe dazustellen und dies dem Wanderführer mitteilen.

Die Mitwanderer stimmen Bildaufnahmen durch den Fotograf der Homepage zu.

Pfälzerwald-Verein e.V., Hauptgeschäftsstelle
Fröbelstraße 24
67433 Neustadt an der Weinstraße

Tel.: 06321 2200
Fax: 06321 33879
E-Mail: info@pwv.de

Aufnahme des Monats

 Spruch des Monats

Distanz 

Distanz macht nicht so viel aus, wenn die Wurzeln der Freundschaft stark genug sind.

Unsere Homepage haben seit 27.04.2015 besucht    

aktualisiert am 26.05.2020

Wir bedanken uns für Deinen Besuch

Auszug Rheinpfalz v. 26.05.2020

Zum Vergrößern Bild anklicken

Wanderordnung

 

Unsere Wanderungen finden grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Änderungen des Wanderplanes bleiben vorbehalten.

 

Jeder Teilnehmer ist sich und den Mitwandernden verpflichtet:

 

den Anordnungen des Wanderführers, die sich auf die Wanderung beziehen, nachzukommen,

 

nicht vorauszueilen oder zurückzubleiben und die Wanderung nicht

abzubrechen, ohne den Wanderführer zu informieren

 

geschriebene und ungeschriebene Gesetze über Natur-, Wild- und Denkmalschutz zu beachten

 

Abfälle nicht am Rastplatz liegenzulassen, sondern, soweit kein Abfallbehälter vorhanden ist, mitzunehmen

 

die Bestimmungen über das Rauchen im Wald zu beachten

 

geschützte Blumen und Pflanzen nicht zu pflücken und

keine Zweige abzubrechen

 

sich wetterfest und zweckmäßig zu kleiden

 

Der/die Wanderführer/in

Wanderstatistik Bezirk Südwest 2018

Achtung die aktuelle Wanderstatistik Bezirk Südwest  2018 findest du in der Rubrik – Wanderungen -

Ob alt - ob jung

an der Wanderhütte

halten wir uns in Schwung

"Mit 5 Mark sind sie dabei"

 

hieß es früher bei der Fernsehlotterie.

Bei uns heißt es:

 

Mit 5 Euro jährlich bist du B-Mitglied im Pfälzerwald-Verein, Ortsgruppe Obernheim-Kirchenarnbach

Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Bilder von zurückliegenden Wanderungen findest Du unter - Galerie - Archiv - 

Neues aus der Geschäftsstelle

Liebe Wanderfreunde,

ab Montag, den 25. Mai 2020 ist unsere Hauptgeschäftsstelle wieder zu den regulären Zeiten für Besucher geöffnet:

Montag – Donnerstag von

8.30-12.30 und 13.30-16.30 Uhr,

Freitag von 8.30-12.20 Uhr.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Abstände eingehalten werden müssen und ein Mundschutz notwendig ist.

 

Grüße aus Neustadt

Bernd Wallner

Oft fährst du vorbei. Er guckt dich an, unser Naturfreund Jakob Weber. Sein Denkmal stand nicht immer da.

Es wurde versetzt, hier vor die Jakob Weber Schule.

Warum?

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und gucke dir das Video an 

Das Jakob Weber Denkmal in Landstuhl zieht um
Jakob zieht um.mp4
MP3-Audiodatei [28.2 MB]

Der Mai ist gekommen....

Liebe Wanderfreundinnen und Wanderfreunde,

hier habe ich ein kleines Filmchen für unsere kleinsten Wanderfreunde eingestellt. Bald dürfen wir wieder gemeinsam wandern gehen. Freuen wir uns darauf. (hjw)

Wir wandern Alle beim Pfälzerwald-Verein Obernheim-Kirchenarnbach
Wir wander Alle mit_1.avi
Video-Datei [16.1 MB]

Sepp als Kräuterhexe

......ich habe es probiert. Macht Spaß. Bin weiter auf der Suche nach unbekannten Kräutern im Wald. Aber immer das schlaue Buch dabei. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Josef Wagner - Mit der Benutzung der Homepage des PWV-OK bin ich mit den Datenschutzvereinbarungen einverstanden. Zwischen dem o.g. Vertreter der Homepage und dem Anbieter 1 und 1 Internet SE wurde ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung gem. Art.28 DSGVO am 04.06.2018 abgeschlossen. Siehe weiteres im Impressum.